Littler und Humphries nach Whitewash im Viertelfinale des US Darts Masters; Michael Smith scheidet als einziger PDC-Repräsentant aus

PDC
durch Nic Gayer
Samstag, 01 Juni 2024 um 12:30
luke littler 1
In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde im legendären Madison Square Garden von New York die erste Runde des US Darts Masters ausgetragen. Das PDC World Series Turnier findet in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal statt. In der ersten Runde trafen acht von der PDC nominierte Top-Spieler auf acht der besten amerikanischen Akteure.
In der ersten Partie des Abends setzte sich Rob Cross komfortabel mit 6-1 gegen Adam Sevada durch. Sevada gewann zwar das zweite Leg, war im Scoring allerdings zu deutlich unterlegen, um weitere Chancen zu kreieren. Mit zwei 15-Dartern und einem 122er-Finish holte sich Cross souverän den Sieg.
Der Viertelfinal-Gegner von Cross wurde zu einem späteren Zeitpunkt im Match zwischen Titelverteidiger Michael van Gerwen und Danny Lauby ermittelt. Trotz eines Averages von 89,67 brachte Van Gerwen einen 6-1-Sieg auf die Anzeigetafel. Nur das erste Leg ging an Lauby, der Niederländer übernahm wenig später mit einem 17-Darter und einem 18-Darter die Führung und beendete das Match dominant mit einem 14-Darter. 
Luke Littler hatte ein hervorragendes Debüt auf amerikanischem Boden. Mit einem Average von 103,66 erzielte The Nuke in seinem Spiel gegen Matt Campbell (6-0) den höchsten Punkteschnitt der ersten Runde. Der 17-jährige Engländer breakte Campbell sofort mit einem 11-Darter und warf dann einen 18-Darter, um die Führung zu verdoppeln. Ein 12-Darter im dritten Leg brachte ein weiteres Break, bevor er mit einem 80er-Finish auf 4-0 davonzog. Mit einem 15-Darter und einem 13-Darter machte Littler den Whitewash perfekt.
In der Runde der letzten Acht wird Littler erneut auf einen Kanadier treffen, denn Jeff Smith konnte als einziger einheimischer Spieler einen der PDC-Stars schlagen. The Silencer, der unterlegene Finalist des letztjährigen US Darts Masters, setzte sich überraschend gegen Michael Smith durch (6-1).
Michael Smith präsentierte sich in New York in enttäuschender Form. Er erzielte einen Average von 86,56, während Jeff Smith mit einer Doppelquote von 67 Prozent alle seine Chancen hervorragend nutzte. Mit Finishes von 68 und 104 gingen die ersten beiden Legs an Jeff Smith. Ein 20-Darter sorgte dann für das 3-0. Michael Smith warf im vierten Leg einen 11-Darter, bekam aber nur einen weiteren Dart auf die Doppel. Jeff Smith holte sich erneut drei Legs in Folge und zog in die nächste Runde ein.
Peter Wright 2024
Peter Wright 2024
Peter Wright tat sich gegen seinen amerikanischen Gegner Alex Spellman sehr schwer. Er schlug Spellman mit 6-5, nachdem der Amerikaner einen 3-5-Rückstand wettgemacht hatte, indem er Wright mit einem 167er-Finish breakte. Wright schlug dann im entscheidenden Leg mit einem wichtigen 100er-Finish zu.
Gerwyn Price wird Wrights Gegner im Viertelfinale sein. Der Iceman gewann in der ersten Runde zum zweiten Mal in Folge gegen Jules van Dongen. Van Dongen gelang es nun, ein Leg mehr zu gewinnen als 2023, denn der Sieg ging mit 6-3 an Price. Der Waliser erzielte einen Average von 97,13 und warf eine Finishquote von 25 Prozent.
Luke Humphries gab in seinem Spiel gegen David Cameron kein einziges Leg ab. Letzterer hatte vier Chancen auf die Doppel, konnte aber keine davon nutzen. Ein 13-Darter und drei 14-Darter brachten das 6-0 für Humphries. Nathan Aspinall komplettiert das Viertelfinal-Aufgebot des US Darts Masters, nachdem er mit 6-2 gegen Stowe Buntz gewonnen hatte.