Die neuesten Nachrichten über Peter Wright - Dartsnews.de

Peter Wright

Alles über Peter Wright finden Sie hier. Von den neuesten Darts-News bis hin zu all seinen Erfolgen!

Bio

Name: Peter Wright

Spitzname: Snakebite

Geburtsdatum: 10.03.1970

Heimatstadt: Mendham 

Musik: Don't Stop The Party von Pitbull feat. TJR

Auszeichnungen

Weltmeistertitel: 1

TV-Titel: 8

Nine-Dart-Finishes: 3 (1 im TV)

Höchster TV-Average: 119.50 (Premier League Darts 2017)

Peter Wright

Karriere

Im Januar 2020 schrieb Peter Wright seinen Namen in die Geschichtsbücher, als er zum ersten Mal der älteste PDC Weltmeister wurde, nachdem seine Karriere in den letzten Jahren immer stärker wurde. Mit drei wichtigen Siegen im Fernsehen ist Snakebite fest im Besitz der Nummer 3 der Welt.

BDO

In den 1990er Jahren war Peter Wright kein Name auf dem Radar derer, die nach den Weltmeistern der Zukunft suchten, und das zu Recht. Nachdem er 1995 in der ersten Runde der World Masters und der BDO Weltmeisterschaft ausgeschieden war, ging der Schotte in die lokalen Ligen und war im nächsten Jahrzehnt nicht mehr im professionellen Dartsport zu sehen.

PDC

Nachdem er von seiner Frau Joanne davon überzeugt wurde, seine Karriere auf dem professionellen Circuit fortzusetzen, trat Wright der PDC bei und spielte sein erstes großes Turnier 2005 bei den UK Open. Er verlor in der dritten Runde dieses Events, aber dies war ein wichtiges Sprungbrett auf seinem Weg an die Spitze.

Wrights erster voller Einsatz in der PDC kam 2008, aber erst im darauffolgenden Jahr erschien er zum ersten Mal als PDC Spieler auf unseren Fernsehbildschirmen. Wright wurde in der ersten Runde der Las Vegas Desert Classic von Colin Lloyd mit 6:3 geschlagen, ließ sich davon aber nicht aus der Bahn werfen.

Wright qualifizierte sich für das World Matchplay und gute Auftritte bei Players Championship Events brachten ihn zum Alexandra Palace, um an seiner ersten PDC Weltmeisterschaft teilzunehmen, wo er in der ersten Runde vom aktuellen Weltranglistenersten Michael van Gerwen besiegt wurde.

Später im Jahr 2010 erreichte Wright einen weiteren Meilenstein, als er sein erstes PDC-Finale erreichte. Beim sechsten UK Open Qualifikationsturnier des Jahres traf er auf Phil Taylor und hatte beim 6:2 das Nachsehen.

Der erste Matchgewinn des Schotten bei einer PDC-Weltmeisterschaft kam in der Saison 2011, als er Co Stompé in der ersten Runde schlug und in der nächsten Runde einen zweiten Sieg gegen Paul Nicholson folgen ließ.

Wrights erster Viertelfinaleinzug bei einem Major-Event folgte 2011, als er Gary Anderson und John Part auf dem Weg in die Runde der letzten Acht bei der Europameisterschaft schlug, wo er schließlich von Simon Whitlock besiegt wurde.

Zu diesem Zeitpunkt war Wright ein beständiger Spieler auf dem PDC Circuit, konnte aber die Elitegruppe der Spieler nicht wirklich knacken und sich als durch und durch Toptalent etablieren, aber im Oktober 2012 machte er einen weiteren großen Schritt in diese Richtung.

Ein erster Ranglisten-Titel war mit Wright auf dem Weg nach Hause, nachdem er beim 15. Players Championship der Saison in Irland siegreich war. Players Championship der Saison in Irland. Damit war er bereit für ein großes 2013 und er beeindruckte weiter.

Bei den UK Open verzeichnete Wright seine erste Major-Halbfinalteilnahme, in der er erneut von Taylor geschlagen wurde, aber kurz darauf sicherte er sich seinen zweiten Ranglistentitel beim Players Championship 5.

Wrights grandiose Form hielt an, aber nachdem er bei der German Darts Championship und der Players Championship 7 das Finale erreicht hatte, wurde er bei beiden Gelegenheiten von Dave Chisnall besiegt.

Erst gegen Ende des Jahres 2013 rückte er in die Top 16 der Welt vor und erreichte damit ein Ziel, das er so viele Jahre verfolgt hatte.

Die Weltmeisterschaft 2014 war ein großes Ereignis für Wright, als er sich blitzschnell durch die Runden spielte und im Finale auf Michael van Gerwen traf.

Er war nicht in der Lage, Mighty Mike zu stoppen und verlor schließlich 7:4 in Sätzen, aber er sprang auf Platz 7 der Weltrangliste und kassierte den größten Scheck seiner Karriere, 100.000 £.

Snakebite, jetzt ein Fan-Favorit mit seinem extravaganten Mohikaner und ungestümen Walk-on, verdiente sich einen Platz in der Premier League 2014 und sah nicht fehl am Platz aus. Er kam nah an das Erreichen der Final Four heran und verpasste es nur knapp, Fünfter zu werden.

Nachdem er seine Klasse in den kommenden Jahren immer wieder unter Beweis gestellt hatte, blieb ein erster Major-Titel für Wright bis 2017 aus, als er endlich gegen Gerwyn Price über die Linie kam und die UK Open gewann.

Einige der besten Darts von Wrights Karriere kamen in den letzten beiden Saisons. Im Jahr 2019 gewann er an der Seite von Gary Anderson den World Cup sowie die German Darts Masters und erreichte sowohl bei der Champions League als auch beim Grand Slam of Darts die Finals.

Der entscheidende Moment seiner bisherigen Karriere kam zweifelsohne im Januar 2020, als er Michael van Gerwen überzeugend besiegte und seine erste Weltmeisterschaft gewann. Er ist damit der älteste Erstsieger des Marquee-Events der PDC.

Wright ließ seinem Weltmeisterschaftserfolg einen weiteren Sieg beim nächsten im Fernsehen übertragenen Event, dem Masters, folgen, wo er Michael Smith im Finale schlug.

Später im Jahr gewann der Schotte auch die Europameisterschaft zum ersten Mal in seiner Karriere. Er war nicht in der Lage, seinen Weltmeistertitel zu behalten, da er von Gabriel Clemens in der dritten Runde ausgeknockt wurde.

Peter Wright

Snakebite

Wright ist zu einem der bekanntesten und ikonischsten Spieler im Dartsport geworden, was neben seinem qualitativ hochwertigen Spiel vor allem auf seinen farbenfrohen Stil und seine einzigartige Frisur zurückzuführen ist.

Während sein Mohikaner zu einem konstanten Merkmal seines Looks geworden ist, ändert er die Farbe und das Design für jedes Turnier.

Seine Frau Joanne ist von Beruf Friseurin und macht alle Frisuren von Wright selbst. Auf einer Seite seines Kopfes ist immer eine gemalte Schlange zu sehen, was auf seinen Spitznamen "Snakebite" (Schlangenbiss) hinweist, und der Rest seiner Haare passt zum Thema des jeweiligen Outfits. Es wird angenommen, dass Wrights Spitzname von seiner Liebe zu Schlangen herrührt.

Wright ist sich sehr bewusst, dass Darts ein Sport ist, der zur Unterhaltung dient, und mit diesem Gedanken im Hinterkopf sorgt er immer für einen großen Auftritt auf der Bühne. Pitbulls "Don't Stop the Party" begleitet Wrights Markenzeichen, den Sidestep-Tanz auf der Bühne vor seinen Spielen.

Peter Wright Neuigkeiten