Mardle betont die Wichtigkeit des Trainings: "Wenn du weiterhin gewinnen willst, musst du härter arbeiten als je zuvor"

Barry Hearn ist letzten Monat als Vorsitzender der PDC zurückgetreten. Unter seiner Herrschaft wuchs der Sport weltweit und die Preisgelder stiegen in nie dagewesene Höhen. Laut dem Analysten Wayne Mardle liegt darin jedoch ein Fallstrick für die Spieler.

"Es ist unglaublich, was aus diesem Sport geworden ist", eröffnet Mardle bei Oche180, "noch vor zwanzig Jahren bekam der Sieger der PDC-Weltmeisterschaft 31.000 Pfund, das Gesamtpreisgeld betrug 111.000 Pfund. Heutzutage tragen manche Spieler wahrscheinlich eine Rolex-Uhr, die mehr wert ist als das, was der Weltmeister vor zwei Jahrzehnten bekam. Das ist völliger Wahnsinn! Meiner Meinung nach muss Darts der am schnellsten wachsende Sport der Welt gewesen sein."

Kehrseite der Medaille

Doch Mardle sieht auch eine Kehrseite der Medaille. "Ja, natürlich, es ist fantastisch und es verändert dein Leben, wenn du solche Geldbeträge gewinnst. Schauen Sie sich einfach die Verdienstordnung an und neben einigen Namen sehen Sie Geld, das eher wie eine Handynummer aussieht. Es bringt Luxus, Sicherheit und ein einfaches Leben. Aber das ist auch der größte Feind eines jeden Sportlers. In nur wenigen Jahren ist Darts plötzlich wie Golf geworden; große Sponsoren, große TV-Deals, ... . Heutzutage ist die größte Herausforderung für die Spitzenspieler der Hunger nach Leistung. Schließlich ist die Komfortzone kein guter Ort, um zu sein. Die Bestie, die Phil Taylor war, sein unerbittlicher Drang, zu üben, zu üben, zu üben und dann zu gewinnen, zu gewinnen, zu gewinnen, das alles kam von seiner Erziehung in der Arbeiterklasse. Er hatte jeden Tag gearbeitet und Toilettenschüsseln für ein kleines Einkommen hergestellt. Er wollte ein besseres Leben für seine Familie und das gab ihm diesen Hunger."

Bewunderung für Michael van Gerwen

"Aber selbst als Phil das gute Leben bekam, wollte er immer noch gewinnen", so Mardle weiter. "Aber dann war Phil ein Freak! Der Unterschied für den Darter des 21. Jahrhunderts besteht darin, aus dem Bett aufzustehen, nicht mit dem protzigen Auto zu fahren und zum Übungsboard zu kommen. Ständig. Glauben Sie mir, wenn Sie weiterhin gewinnen wollen, müssen Sie härter arbeiten als jemals zuvor. Sie müssen neue Ziele finden, neue Ziele, neuen Druck. Aus diesem Grund muss man Michael van Gerwen bewundern. Er hat nicht ganz den Elan von Phil, aber er ist nicht weit davon entfernt. Irgendwie müssen die anderen Jungs diese zusätzliche Ebene und Motivation finden. Heutzutage kann man aber mit einer Serie von Viertel- oder Halbfinalspielen ganz gut leben."

Gewinnen mit B-Game

Wen kann van Gerwen also dazu bringen, in den kommenden Jahren zu dominieren? "Das ist die Millionen-Pfund-Frage, buchstäblich", sagt Mardle. "Es gibt einige sehr talentierte Spieler wie Rob Cross, Daryl Gurney, Adrian Lewis, James Wade, Gary Anderson, Peter Wright, Glen Durrant und Stephen Bunting. Sie haben alle schon Geschäfte gemacht, aber können sie dieses höhere Niveau finden? Oder wird es der nächsten Generation von Gerwyn Price, Nathan Aspinall und Co. überlassen? Neben Hunger braucht man Beständigkeit und die Fähigkeit, auch an schlechten Tagen zu gewinnen. Um eine Weltmeisterschaft zu gewinnen, müssen Sie sieben Spiele in zwanzig Tagen gewinnen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie bei all diesen Spielen in Bestform sind. Nur wenige Spieler können derzeit mit ihrem B-Game wichtige Spiele gewinnen. Diejenigen, die unschön gewinnen können, werden die Majors gewinnen", folgert Mardle.

Kommentare einfügen

666

0 Kommentare

More comments

You are currently seeing only the comments you are notified about, if you want to see all comments from this post, click the button below.

Show all comments