Lloyd hat gesehen, wie sein Niveau dramatisch gestiegen ist: "Früher war es eine Ausnahme, wenn jemand mehr als einen Hunderteraverage geworfen hat"

Der zweimalige Major-Sieger Colin Lloyd verschwand 2015 von der PDC Pro Tour. Eine Rückkehr strebt der mittlerweile 47-jährige Engländer nicht an.

Lloyd, der 2004 den World Grand Prix und 2005 das World Matchplay gewann, genießt seinen Rücktritt vom Dartsport. "2018 habe ich es noch einmal bei der Q-School versucht, aber es hat mir damals überhaupt keinen Spaß gemacht und ich habe beschlossen, dass es mein letztes offizielles Turnier war. Seitdem habe ich es keine Sekunde bereut", sagte Lloyd in der "Not So Late Darts Show".

Niveau enorm erhöht

Der Engländer hat in den letzten Jahren einen enormen Anstieg des Niveaus erlebt. "Früher war es eine Ausnahme, wenn jemand über einen Hunderteraverage warf, jetzt ist es fast die Regel. Den größten Teil meiner Karriere hatte ich immer die Motivation und die Arbeitsmoral, besser und besser zu werden. Aber am Ende war diese Motivation weg, irgendetwas war in mir kaputt und ich konnte mich einfach nicht mehr dazu durchringen, jeden Tag stundenlang am Board zu stehen. Dann musst du selbst entscheiden, dass es an der Zeit ist, aufzuhören."

Co-Kommentator

Lloyd ist derzeit als Co-Kommentator und Analyst tätig. "Ich genieße das wirklich, es hält mich in den Sport involviert. Ich nehme auch regelmäßig an Ausstellungen teil. Wenn ich auf meine Karriere zurückblicke, kann ich nichts anderes als zufrieden sein, ich habe großartige Ergebnisse erzielt und die Welt bereist."

Lesen Sie mehr darüber:
PDC World Matchplay pro Tour Q-School Colin Lloyd

Kommentare einfügen

666

0 Kommentare

More comments

You are currently seeing only the comments you are notified about, if you want to see all comments from this post, click the button below.

Show all comments