Clarys ist genervt vom schnellen Ausscheiden Belgiens bei der Weltmeisterschaft: "Was für eine Enttäuschung, das war absolut nicht nötig"

Belgien wird den World Cup of Darts in diesem Jahr nicht gewinnen. In der zweiten Runde lief es für Dimitri van den Bergh und Kim Huybrechts etwas überraschend schief.

Die Belgier starteten als Vierter der Setzliste in das Turnier, doch gegen Österreich gab es eine 0-2-Niederlage im Einzel.

"Was für eine Enttäuschung, das war absolut nicht nötig. Kim hat ein fantastisches Match gespielt, das konnte man an seinem Average (über 108) sehen. Zu seinem Pech traf er auf einen großartig spielenden Mensur Suljovic, der einfach einen Tick besser war", sagte Erik Clarys, Co-Kommentator des belgischen Senders VTM 2.

Eine Menge Druck

Van den Bergh war dann nicht in der Lage, die Situation gegen Rowby-John Rodriguez zu bereinigen. "Dimitri hat heute überhaupt nicht reagiert. Vielleicht war es der Druck, weil er wusste, dass Kim bei seinen früheren Teilnahmen am World Cup of Darts zumindest das Viertelfinale erreicht hatte. Er wollte seinen Landsmann nicht enttäuschen. Außerdem sah er, wie Kim ein großartiges Match spielte, aber verlor, was den Druck noch erhöhte. Das deutsche Publikum hat ihn während des gesamten Spiels unterstützt, aber er konnte die Erwartungen nicht erfüllen", so Clarys abschließend.

Kommentare einfügen

666

0 Kommentare

More comments

You are currently seeing only the comments you are notified about, if you want to see all comments from this post, click the button below.

Show all comments