Gabriel Clemens zieht in Minehead in die zweite Runde ein; Dimitri Van den Bergh meistert knifflige erste Hürde; James Wade beeindruckt erneut bei Players Championship Finals

PDC
durch Sylke PuckFreitag, 24 November 2023 um 18:00
gabriel clemens
Gabriel Clemens hat die Aufgabe, die ihm für die erste Runde der Players Championship Finals gestellt worden ist, erfolgreich lösen können. Der German Giant besiegte Connor Scutt mit 6-3.
Der Saarländer hatte einen Average von 95,52 und mit 54,5 Prozent eine Doppelquote, die von seinen Problemen auf die Doppel in der letzten Zeit nichts erkennen ließ.
Clemens startete mit einem Break in das Match, doch Scutt holte sich das Leg direkt zurück und glich zum 1-1 aus. Mit einem erneuten Break und einem 13-Darter zog Clemens jetzt auf 3-1 davon.
Scutt reagierte mit einem Leg in 15 Darts und einem Break, so dass er zum 3-3 ausglich. Clemens ließ sich davon nicht beeindrucken. Er setzte zu einem weiteren Break an, vollendete dieses und mit der Bestätigung desselben stellte der German Giant den alten Abstand wieder her. Ein Break in 13 Darts ließ abschließend den Sieg an den Deutschen gehen.
Neu: LIVE TICKER Players Championship Finals klicken Sie hier
James Wade hat in den letzten Wochen mit einem Finalplatz bei der European Darts Championship und einem Halbfinalplatz beim Grand Slam of Darts gute Leistungen gezeigt, aber auch bei den Players Championship Finals am Freitagnachmittag ist The Machine gut gestartet.
Der 11-fache Major-Sieger konnte William O'Connor (6-2) dank eines Average von 101,49 mühelos schlagen. Ein 14-Darter und ein 70er Finish brachten dem Engländer eine 3-1 Führung nach vier Legs. Die nächsten beiden Legs wurden mit Darts gewonnen, bevor Wade das Spiel mit einem 14-Darter und einem 13-Darter beendete.
Dimitri Van den Bergh hat sich nach seinem Landsmann Mario Vandenbogaerde für die zweite Runde in Minehead qualifiziert. The Dreammaker war gegen Jim Williams eigentlich der schlechtere Scorer, hatte aber Glück, dass der Waliser nur 4/21 auf die Doppel traf. Die Finishes des Belgiers waren mit 6/16 deutlich besser, so dass der 6-3-Sieg ein Triumph für The Dreammaker war.
Jonny Clayton gewann im letzten Spiel des Nachmittags auf der Hauptbühne. Der Waliser machte es spannend, nachdem er eine 4:0-Führung gegen Stephen Burton verspielt hatte, aber am Ende konnte sich "The Ferret" mit 6:4 durchsetzen.

Gerade In

Beliebte Nachrichten