Van den Bergh nach Rückstand zum zweiten Mal in Folge im Finale des World Matchplay

Dimitri van den Bergh strebt beim World Matchplay die Titelverlängerung an. Der belgische Titelverteidiger besiegte Krzysztof Ratajski mit 17-9 und erreichte damit sein zweites Finale in Folge bei diesem Turnier.

Der Dreammaker überwand einen schwachen Start und nutzte den Vorteil, als Ratajski seine frühe Führung nicht halten oder gar ausbauen konnte.

Ratajski begann sehr stark und ging mit 4-1 und 6-2 in Führung. Der Polish Eagle ließ zwei Chancen zum 7-2 ungenutzt und sah van den Bergh mit einem 72er Finish und einem 13-Darter zum 6-4 zurückkommen.

Im dritten Durchgang traf Ratajski weiterhin nicht. In den ersten drei Legs dieser Session verschwendete er sechs Darts auf die Doppel und jedes Mal nutzte sein belgischer Gegner dies aus. Van den Bergh verwandelte den Rückstand in eine 7-6-Führung und machte mit einem 12-Darter und einem 50er-Finish sogar das 9-6.

Ratajski verkürzte den Rückstand auf 10-9, aber van den Bergh hielt die Führung mit einem 12-Darter kurz vor der vierten Pause. Nach der Pause gelang es Ratajski nicht, ein Leg zu holen, obwohl er acht Chancen dazu hatte. Mit sechs Siegen in Folge erreichte van den Bergh als erster Spieler das Finale, wo er auf Michael van Gerwen oder Peter Wright treffen wird.

Kommentare einfügen

666

0 Kommentare

More comments

You are currently seeing only the comments you are notified about, if you want to see all comments from this post, click the button below.

Show all comments