Van Veen trifft Idole auf der Pro Tour: "Früher Anderson, aber jetzt bin ich vor allem ein Fan von Clayton"

Gian van Veen darf sich in den nächsten zwei Jahren auf der PDC Pro Tour beweisen. Der 20-jährige Niederländer hat sich vor kurzem in der Q-School eine Tour Card erspielt.

"Das ist ein tolles Gefühl", eröffnete van Veen gegenüber Darts Actueel. "Ich freue mich riesig darauf, in den nächsten zwei Jahren auf der Pro Tour zu spielen."

Van Veen wurde im Vorfeld als einer der Favoriten für eine Tour Card gehandelt. "Aber das ist viel leichter gesagt als getan. Ich spürte den Druck, wusste aber auch, dass es möglich war. Es ist toll, dass es am Ende geklappt hat."

Außergewöhnlicher Wurfstil

Van Veen hat einen recht bemerkenswerten Wurfstil. "Stimmt, in der Jugend habe ich anders geworfen. Aber kurz vor Beginn der Pandemie habe ich meinen Stil geändert, weil meine Darts viel zu oft knapp unter die Triple 20 fielen. Deshalb habe ich angefangen, viel flacher zu werfen und seither läuft es viel besser."

Neben dem Dartsport studiert van Veen auch noch Luftfahrttechnik. "Ich muss in meinem letzten Jahr noch ein Praktikum in Schiphol machen, das werde ich in den nächsten Monaten mit Darts kombinieren."

Van Veen ist jemand, der, wenn er nicht selbst spielen muss, auch vor dem Fernseher klebt, um seine Kollegen zu beobachten. "Ich war schon immer ein großer Dart-Fan. Mein Idol war früher Gary Anderson, jetzt stehe ich mehr auf Jonny Clayton. Er spielt eigentlich nur zum Spaß und ist immer sehr sportlich!"

Neben Steeltip-Darts ist van Veen auch mit Softtip-Darts erfolgreich. "Ich werde mich nicht endgültig von dieser Disziplin verabschieden, auch wenn sie seit dem letzten Jahr auf einem niedrigeren Niveau ist. Aber ich mache es gerne weiter."

Lesen Sie mehr darüber:
PDC Q-School Lorenzo Pronk

Kommentare einfügen

666

0 Kommentare

Mehr Kommentare

Sie sehen derzeit nur die Kommentare, über die Sie benachrichtigt werden. Wenn Sie alle Kommentare zu diesem Beitrag sehen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche unten.

Alle Kommentare anzeigen