Stompé erinnert sich an den verstorbenen Fitzmaurice: "Er war überhaupt kein objektiver Caller"

Martin Fitzmaurice starb vor fünf Jahren im Alter von 75 Jahren. Co Stompé blickte im Podcast "Everybody Loves Darts" auf diesen kultigen Master of Ceremonies zurück.

Fitzmaurice war 25 Jahre lang regelmäßig Master of Ceremonies bei Lakeside und verschiedenen anderen großen Turnieren. "Er hatte einen großartigen Sinn für Humor und unterhielt viele Menschen. Aber er war auch ein Diktator, er dachte, ihm gehörten alle Darts-Turniere und er hatte Macht über alles und jeden. Aber dann hatte er einen schlechten Draht zu den Niederländern, die sich im Gegensatz zu den meisten englischen Spielern nicht belehren ließen'', so Stompé.

Freund von Adams

Der Mann, der wegen seiner imposanten Statur den Spitznamen "The Fatman" trug, hatte noch andere seltsame Eigenschaften. "Er war absolut kein objektiver Caller. Martin Adams war ein guter Freund von ihm. Wenn du gegen Adams spielen müsstest, würde Fitzmaurice eine halbe Stunde vor dem Spiel anfangen, dich zu nerven, um dich absichtlich zu verwirren. Dafür war ich zu nett, aber ich habe schon mehrere Spieler gesehen, die wütend aus dem Spiel gingen", lacht Stompé.

Lesen Sie mehr darüber:
BDO Co Stompe

Kommentare einfügen

666

0 Kommentare

More comments

You are currently seeing only the comments you are notified about, if you want to see all comments from this post, click the button below.

Show all comments