Bunting träumt vom Majorsieg: "Bei der Weltmeisterschaft war ich ganz nah dran"

Stephen Bunting sorgte in der zweiten Runde des World Grand Prix für eine Überraschung. The Bullet schlug den an vierter Stelle gesetzten James Wade mit 3-1.

"Ich bin sehr zufrieden, auch wenn ich heute Abend nicht mein bestes Niveau erreicht habe. Aber wenn man gegen einen Spieler wie Wade gewinnt, muss man einfach zufrieden sein", sagte der 36-jährige Engländer.

Im Viertelfinale trifft Bunting auf seinen Landsmann Ryan Searle, gegen den er bei der letzten Weltmeisterschaft im Achtelfinale gewann. "Ich habe großen Respekt vor Ryan, auch abseits der Bühne verstehen wir uns sehr gut. Er ist in guter Form, genau wie ich, also können wir den Zuschauern hoffentlich einen Spitzenkampf zeigen."

Großer Sieg

Bunting hat noch nie das Halbfinale eines PDC-Majors erreicht. "Aber ich habe das Gefühl, dass ein großer Sieg möglich ist, bei der Weltmeisterschaft (Halbfinale) war ich sehr nah dran. Trotzdem will ich nicht zu weit vorausschauen, ich schaue nicht auf die anderen Spiele und bin so weit wie möglich entspannt im Hinblick auf mein nächstes Match."

Lesen Sie mehr darüber:
PDC World Grand Prix Stephen Bunting

Kommentare einfügen

666

0 Kommentare

More comments

You are currently seeing only the comments you are notified about, if you want to see all comments from this post, click the button below.

Show all comments