"Es geht mir gut, aber es ist ärgerlich, dass so viele Unwahrheiten auftauchen" - Kim Huybrechts hofft weiter auf schnelles Comeback

PDC
Samstag, 18 Mai 2024 um 14:30
kim huybrechts 1
Kim Huybrechts wurde letzte Woche erfolgreich wegen eines Schlüsselbeinbruchs operiert. The Hurricane hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, in den nächsten Wochen am Qualifikationsturnier für die Flanders Darts Trophy teilzunehmen.
Huybrechts wurde nach dem Fußballspiel Antwerpen-Union (belgisches Pokalfinale) zusammengeschlagen und erlitt einen doppelten Bruch des Schlüsselbeins. Inzwischen ist er bereits voll in die Rehabilitation eingestiegen. "Der Physiotherapeut ist sehr zufrieden mit der Beweglichkeit meiner Schulter und meines Arms", sagte Huybrechts gegenüber HLN.
"Ich kann ihn gut drehen und wenden. Die Fraktur ist ziemlich weit vorne, am Brustbein. Alle meine Sehnen sind intakt geblieben, nur der Knochen ist an zwei Stellen gebrochen. Das stimmt hoffnungsvoll."
Schlafen
"Mir geht es gut", so Huybrechts weiter. "Ich bin ein bisschen müde, weil das Schlafen sehr schwierig ist. Ich kann nur auf einer Seite liegen, und nach einer Weile wird das lästig. Schlafen ist schwierig, vor allem, weil ich gerne schlafe. (lacht) Aber was die Schmerzen angeht, ist es nicht so schlimm. Ich kann mich also nicht allzu sehr beschweren."
Huybrechts hofft immer noch auf ein schnelles Comeback. "Immerhin steht in vier Wochen ein sehr wichtiges Qualifikationsturnier für die Flanders Darts Trophy mit zwei Pro Tours in derselben Woche an. Wir haben darüber gesprochen. Der Chirurg hält es für schnell, aber nicht für undurchführbar. Wenn ich das machen würde, dann würde ich sowieso Schmerzen haben. Aber dafür gibt es ja Schmerzmittel. Es wird aber hart werden. Ich werde meine Übungen sehr gut machen und mich gut ausruhen müssen. Ich muss die richtige Mischung aus Ruhe und Arbeit finden. Nicht zu viel arbeiten, aber auch nicht zu lange stillsitzen."
Unwahrheiten
Der 38-jährige Belgier hat manchmal mit seiner Psyche zu kämpfen. "Es ist schwierig. Ich höre Geschichten von Journalisten, die eine Menge Unwahrheiten enthalten. In der Tat hatte ich in der Vergangenheit eine kürzere Zündschnur. Ich lasse mich nicht unterkriegen, dafür bin ich bekannt. Aber dies war ein Ereignis, auf das ich nur wenig Einfluss nehmen konnte. In dieser Hinsicht habe ich ihnen einen Platz eingeräumt."
"Aber manche Reaktionen sind unglücklich. Vor allem für meine Familie. Die Familienmitglieder lesen es auch, und die Leute neigen dazu, das zu vergessen. Ich versuche, das alles nicht so wichtig zu nehmen. Wir versuchen, das Beste daraus zu machen. Es ist passiert. Ich habe wunderbare Menschen, die mich unterstützen. Meine Frau, meine Schwiegereltern, meine Freunde..."