Rydz mit tollem Comeback und 170er Finish an Cross vorbei

Callan Rydz gab sein Debüt beim World Matchplay und schaffte es bis in die Runde der letzten Acht in Blackpool. Im Achtelfinale war The Riot überraschend zu stark für den ehemaligen Turniersieger Rob Cross, 11-8.

Rydz hatte bereits in der ersten Runde Glen Durrant (10-6) besiegt, konnte aber in diesem Match nicht überzeugen. Erneut startete der Dartspieler aus Newcastle nicht gut in die Partie.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Cross ging relativ leicht mit 5-2 in Führung, schaffte es aber nicht, den Abstand zu vergrößern. Der ehemalige Weltmeister vergab zwei Chancen zum 6-2 und vergab drei Darts zum 6-3. Das gab Rydz die Möglichkeit, sich zurück ins Spiel zu kämpfen, und ein 14-Darter-Lauf im zehnten Durchgang brachte plötzlich den Ausgleich.

Nach der zweiten Pause übernahm Rydz die Kontrolle. Mit brillanten Finishes von 89 und 92 hatte Rydz plötzlich ein Break voraus. Mit Doppel 4 stand es 9-6 für den 23-Jährigen, der zu Beginn der Saison seinen ersten Ranglistentitel gewann.

Cross schien sich kurzzeitig zu erholen und brachte den Rückstand mit einem 132er-Finish und einem 14-Darter wieder auf 9-8 heran. Doch Rydz ließ sich davon nicht beeindrucken und warf daraufhin das erste 170er-Checkout des Turniers. Rydz brauchte dann nur noch ein Leg und nutzte seine Chance sofort mit einem 60er-Finish zum Match.

Lesen Sie mehr darüber:
PDC World Matchplay Rob Cross Callan Rydz

Kommentare einfügen

666

0 Kommentare

More comments

You are currently seeing only the comments you are notified about, if you want to see all comments from this post, click the button below.

Show all comments