"Schon lange keine Trophäe mehr gewonnen" - Price will vor anstrengendem Majors-Sommer auf die Siegerstraße zurückkehren

PDC
Samstag, 01 Juni 2024 um 18:00
<br>
Gerwyn Price legte gestern Abend einen soliden, wenn auch unspektakulären Start in die US Darts Masters 2024 hin. Obwohl er 18 Fehlwürfe auf die Doppel hatte, war der Waliser immer noch mehr als gut genug, um Jules van Dongen in New York mit 6-3 zu besiegen.
"Ich fand das Publikum brillant", sagte Price nach dem Spiel im Gespräch mit Online Darts, obwohl die Mehrheit der Zuschauer im Madison Square Garden gehofft hatte, dass van Dongen Price besiegen würde. "Die Mehrheit war auf seiner Seite, aber ich fand, dass ich am Anfang besonders gut gespielt habe, um ihn ruhig zu halten. Aber ein paar verfehlte Doppel ließen ihn zurück ins Spiel kommen und er fing an, viel zu geben und ich dachte 'oh nein, ich muss anfangen meine Doppel zu treffen!' Aber ja, ich habe es genossen."
Trotz der Probleme auf die Doppel ist Price insgesamt zufrieden mit dem Niveau, das er in letzter Zeit gezeigt hat, und der frühere Weltmeister möchte wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. "Ich weiß, dass ich scoren kann, und wenn ich meine Doppel treffe, spiele ich viel besser. Ich würde dieses Spiel wahrscheinlich mit 6-1 oder 6-2 gewinnen," sagt The Iceman. "Ich habe es mir angesehen, jemand hat die Statistiken veröffentlicht und ich glaube, es waren 42/43% auf meine Doppel. Ich dachte mir, nein, da hat sich jemand geirrt, aber ich glaube, es sind nur die entscheidenden Doppel und die entscheidenden Phasen der Spiele, in denen ich nicht treffe, und dann machen sie die großen Unterschiede."
In der nächsten Runde in New York wird Price gegen Peter Wright antreten. Die beiden belegten in der letzten Premier League Darts-Saison den letzten (Wright, Anm. d. Red.) bzw. den vorletzten Platz (Price, Anm. d. Red.). "Ich habe schon eine Weile keine Trophäe mehr gewonnen und es ist gut, wieder in den Kreis der Gewinner zurückzukehren. Wenn ich also gewinnen würde, würde mir das einen guten Schub an Selbstvertrauen für die großen Majors am Ende des Jahres geben. Ich freue mich auf das Ende der Saison und normalerweise spiele ich dann mein bestes Spiel", so Price abschließend.