Wade sieht in den Kommentaren der Kritiker einen wichtigen Grund für seine größten Erfolge: "Sobald ich das höre, bin ich motiviert"

PDC
Mittwoch, 28 Juni 2023 um 16:00
2023 wcr2 james wade04 63a4fef1b5405
James Wade hat in dem Podcast "Up Front with Simon Jordan" gesagt, dass er Weltmeister geworden wäre, wenn er sich nicht für den Sportsgeist entschieden hätte.
Wade gilt weithin als einer der besten Spieler aller Zeiten, der noch nicht Weltmeister geworden ist. Der Weltmeistertitel fehlt in seiner Bilanz, aber The Machine hat es geschafft, 11 Majors zu gewinnen.
Bei der Darts WM 2012 hatte Wade seine größte Chance auf den Weltmeistertitel. In seinem Halbfinale gegen Adrian Lewis führte der linkshändige Darter mit 5-1 nach Sätzen, bevor eine gewaltige Windböe über die Bühne fegte. Nach einer kurzen Unterbrechung wurden die Darts wieder aufgenommen und Lewis gewann nach einem tollen Comeback mit 6-5.
Beide Spieler beschlossen daraufhin, die Bühne zu verlassen. Wade ist überzeugt, dass ihn diese Entscheidung den Weltmeistertitel gekostet hat. "Ich dachte immer, dass es für mich keine Rolle spielt, aber das tut es, weil ich darüber spreche. Ich will einen Weltmeistertitel, und ich denke auch, dass ich einen verdiene. Ich habe jedoch die Freundschaft, die mir zugute kam, dem Einzug ins Finale vorgezogen'', erklärte Wade.
"Es besteht kein Zweifel, dass ich den anderen (Andy Hamilton) im Finale geschlagen hätte. Im Halbfinale gegen Adrian Lewis kam der Wind auf der Bühne auf. Ich hatte die Wahl, weiterzumachen oder von der Bühne zu gehen. Den nächsten Satz hätte ich mit Leichtigkeit gewonnen, da Adrians Kopf weg war. Aber ich habe mich anständig verhalten, bin von der Bühne gegangen und später zurückgekommen. Ich glaube fest daran, dass ich das Spiel sonst leicht gewonnen hätte.''
Kritiker geben Anregungen
Der 40-jährige Darter aus Aldershot, England, sprach auch über die Tatsache, dass er im Laufe seiner Karriere mehrmals von Kritikern abgeschrieben worden ist. Lustigerweise hat sich genau das als Grund für seine größten Erfolge erwiesen.
"Ich habe in den letzten 20 Jahren so oft gehört, dass ich jetzt nichts mehr gewinne, dass ich damit fertig bin. Sobald ich das höre, bin ich motiviert, Leistungen zu erbringen. Vielleicht beeinflusst das meine Stimmung und wie ich an Turniere herangehe", gibt Wade zu.
"Wenn ich höre, dass jemand sagt, dass ich etwas nicht kann, denke ich: 'Ich kann es schaffen', und mit dieser Überzeugung weiß ich, dass ich ein weiteres Major gewinnen kann. Wenn ich die richtigen Dinge tue und es in meinem Kopf richtig ist, kann ich innerhalb der nächsten 12 Monate ein Major gewinnen. Wenn ich in der richtigen Stimmung bin, kann ich das schaffen. Ich mache das schon seit 20 Jahren und ich denke nicht, dass sich das in nächster Zeit ändern wird."