"Gerne bis zu dem Tag, an dem ich in Rente gehe" - Luke Humphries will Triple Crown mit World Matchplay und Premier League

PDC
Donnerstag, 06 Juni 2024 um 14:50
luke humphries 2
Luke Humphries ist auf der Jagd nach dem Hattrick im Dartsport, zu der nach Ansicht der Spieler auch die Premier League Darts gehört, bei der er in der O2-Arena das Finale verloren hat. Aber er hat immer noch das World Matchplay im nächsten Monat im Visier.
Er sprach mit Online Darts während der US Darts Masters und wurde über die so genannte "Triple Crown" befragt, bei der die Weltmeisterschaft, das World Matchplay und die Premier League Darts als das Spitzentrio angesehen werden, obwohl letztere nur auf Einladung stattfindet und keine Rangliste hat.
"Ich glaube, dass die Spieler das tun, ja. Ich denke, der Grund, warum die Premier League unter den ersten drei ist, ist, dass es so schwer ist, zu gewinnen. Es ist zermürbend, bei den meisten Turnieren ist man eine Woche lang unterwegs und spielt sechs Spiele. In der Premier League muss man über einen so langen Zeitraum konstant sein, und man hat nur eine Chance, eine Nacht, um zwei Spiele zu gewinnen. Deshalb ist es ein so prestigeträchtiges Turnier, das man gewinnen kann", sagte Humphries gegenüber Online Darts.
"Wenn es eine Rangliste gäbe, was ich nicht glaube, dass es jemals der Fall sein wird, wäre es die Nummer zwei oder sogar die Nummer eins, weil es so schwer zu gewinnen ist. Deshalb sehen die Spieler es als die drei wichtigsten Turniere im Kalender an. Das wären die drei Turniere (World's, Matchplay und Premier League), die ich am liebsten bis zu dem Tag, an dem ich mich vom Dartsport zurückziehe, gewinnen würde."
Er sprach auch über die turbulenten sechs Monate seit seinem Aufstieg in den Sport und sagte, dass er anfangs ein wenig unter einem Impostersyndrom litt, weil er versuchte, etwas zu sein, was er nicht sein musste.
"Ich glaube, ich hatte ein bisschen Zeit, um das, was ich erreicht habe, mehr zu schätzen. Ich glaube, die ersten paar Monate waren ein bisschen wie ein Wirbelwind für mich. Ich dachte, ich müsste jedes Spiel gewinnen, ich dachte, ich müsste in jedem Spiel einen Durchschnitt von 105 schlagen, weil ich dachte, dass die Leute das von mir als Weltmeister und Weltranglistenerster erwarten."
"Durch Erfahrung lernt man, und man denkt, dass man das nicht wirklich tun muss. Man muss nur dafür sorgen, dass man sich so verhält, wie man als Weltranglistenerster gesehen wird, und ich möchte mich so verhalten. Ich möchte als eine respektable Nummer eins der Welt gesehen werden. Ich möchte keine Arroganz zeigen, denn die steckt nicht in mir. Man muss sich glücklich schätzen, denn manchmal läuft es im Dartsport nicht so, wie man will. Ich habe mir bewusst gemacht, dass ich unglaublich hart gearbeitet habe, um dorthin zu kommen, wo ich jetzt bin, und ich bleibe bescheiden und hoffe, dass ich dafür mit weiteren Titeln belohnt werde."