Martin Schindler - Aus dem Schatten Max Hopps mit Stolperstein zur deutschen Nummer Eins

PDC
Sonntag, 19 Mai 2024 um 15:30
martin schindler
Martin Schindler wurde am 16. August 1996 in Strausberg geboren. Seit 2014 spielt er Darts im Profibereich. Bis 2015 gehörte er der BDO an, wechselte dann aber zur PDC, in der er seitdem spielt.
In seinen Anfangszeiten nahm er an mehreren PDC European Tour-Turnieren teil, ebenso wie an der European Darts Trophy 2015 und den Dutch Masters des gleichen Jahres. Bei beiden Events scheiterte der Deutsche bereits in der ersten Runde.
Im Folgejahr konnte er sich für die PDC Youth Championship qualifizieren, wo er bis ins Achtelfinale kam. Wohl angespornt von dieser Leistung, meldete sich Schindler für die Q-School 2017 an, bei der er sich am letzten Spieltag die Tour Card holte. Diese berechtigte ihn, zusammen mit Max Hopp, in dessen Schatten sich The Wall als deutsche Nummer Zwei entwickeln konnte, beim World Cup of Darts 2017 anzutreten. Gemeinsam schafften sie es bis ins Viertelfinale, wo sie sich Michael van Gerwen und Raymond van Barneveld, die für die Niederlnade antraten, geschlagen geben mussten.
WM-Debüt
Die World Darts Championship 2018 war die erste Darts Weltmeisterschaft, bei der Schindler antrat. Doch gleich in der ersten Runde, in der er auf Simon Whitlock traf, schied er mit einem Ergebnis von 1-3 aus.
Die Teilnahmen an den UK Open, dem World Cup of Darts und der PDC World Youth Championship folgten in diesem Jahr. Bei letzterem Event schaffte der Strausberger es bis ins Finale, wurde da jedoch nur Runner up.
Dieses war nun der vorerst letzte Erfolg Schindlers für die Dauer von zwei Jahren. Er fiel nach und nach immer weiter in der Order of Merit ab, bis er sich Ende 2020 auf dem 65. Platz der Order of Merit wiederfand und infolge dessen seine PDC Tour Card verlor. Ein harter Schlag für Schindler war, dass er zeitgleich auch Sponsor und Ausrüster verlor. Dieser Rückschlag demotivierte The Wall jedoch nicht. Ganz im Gegenteil: Er spielte Anfang 2021 erneut die Q-School und schaffte es, sich auf diesem Weg die Tour Card für das laufende und das kommende Jahr erneut zu sichern. Es hatte den Anschein, dass der Tour Card-Verlust das war, was Schindler wachrüttelte. Er fand neue Sponsoren und Ausrüster, begann die Bühne, auf der er sich bis dahin seinen Aussagen nach nie wirklich wohl gefühlt hatte, zu lieben. Er änderte seinen Walk-on-Song und läuft seitdem bei den European Tour-Turnieren mit Rammstein auf.
Martin Schindler genießt nun seine Walk-ons auf der PDC European Tour<br>
Martin Schindler genießt nun seine Walk-ons auf der PDC European Tour
Neustart Schindler mit Vollgas
Nach einem Jahr befand Schindler sich bereits auf dem 67. Platz der Order of Merit, im März 2022 war er in den Top 64 anzufinden Im November desselben Jahres stürmte er erstmalig in seiner Karriere die Top 32, um das Jahr auf Platz 29 anzuschließen.
Bei der PDC Darts Weltmeisterschaft 2023 trat The Wall nun das erste Mal als gesetzter Spieler an, startete nun also in der zweiten Runde. Hier gewann er zum ersten Mal ein Match bei der WM, indem er Martin Lukeman mit 3-1 in Sätzen aus dem Turnier nahm. In der dritten Runde traf Schindler auf Michael Smith. Diesem unterlag er nach einem harten Match knapp mit 3-4.
Mit dem Erreichen des Viertelfinales bei den UK Open stellt The Wall einen neuen deutschen Rekord auf. Bislang hatte es noch keinen Deutschen gegeben, der bei diesem Turnier so weit gekommen ist. Zudem ist es für Schindler das erste Viertelfinale bei einem Major, das er erreicht. Hier jedoch unterlag er Andrew Gilding mit 10-4.
Ein weiteres Stück deutsche Dartsgeschichte schrieb Schindler beim World Grand Prix 2023. Mit Siegen über Raymond van Barneveld (2-1) und Stephen Bunting (3-2) spielte er sich als erster Deutsche in das Viertelfinale dieses Turniers. Hier war jedoch für The Wall Ende der Fahnenstange. Gerwyn Price war für den Deutschen mit 3-0 einfach eine Nummer zu groß.
Nachdem Schindler bereits bei der Q-School ein 9-Darter geglückt ist, schaffte er es bei der Players Championship 10 im Jahr 2023, seinen ersten Neuner bei einem Ranglistenturnier zu werfen. Dieses machte sich für Schindler natürlich auch in der Order of Merit bemerkbar. Er schloss das Jahr auf Platz 26 ab und lag nun dicht hinter der deutschen Nummer Eins Gabriel Clemens.
Erster Ranglisten-Titel
Einen großen Meilenstein setzte der Strausberger bei den International Darts Open 2024, als er im Finale dieses European Tour-Turniers Gerwyn Price mit 8-5 bezwang und sich hierdurch seinen ersten PDC Ranglisten-Titel holte. Damit war er der dritte Deutsche nach Max Hopp und Ricardo Pietreczko, der ein Ranglisten-Turnier der PDC hat gewinnen können.
Mit diesem Sieg begann für Schindler eine weitere Ära. Seitdem ist er, der bis dahin immer im Schatten von Max Hopp und später Gabriel Clemens stand, die deutsche Nummer Eins. Aktuell hat Schindler mit 322.000 Pfund einen Vorsprung von 6.500 Pfund gegenüber Clemens und steht auf Platz 23 der Order of Merit.Zudem steht er in der Pro Tour Order of Merit auf dem 13. Platz und kann sich aufgrund dessen auf seine Teilnahme am World Matchplay 2024 freuen.
Ob The Wall in der Lage sein wird, mit der durch seinen Titel-Gewinn entstandenen Aufmerksamkeit umzugehen, wird sich zeigen. Allerdings hat der Strausberger, der im Dezember 2022 Vater geworden ist, seit seinem Neubeginn bei der PDC gezeigt, dass er so manche Hürde nehmen kann und in der Lage ist, erfolgreich an sich zu arbeiten.