Nathan Aspinall verärgert über Kritik an Las Vegas-Urlaub: ''Finde eine Woche, in der ich mit meinem Kalender in Urlaub fahren kann''

PDC
Donnerstag, 23 Mai 2024 um 12:44
nathan aspinall 2
Nathan Aspinall und Michael Smith mussten in einem Duell entscheiden, wer von ihnen sich als vierter Spieler für die Play-offs der Premier League Darts qualifizieren würde. Smith verdrängte seinen guten Freund auf den fünften Platz der Rangliste.
Dass die beiden Engländer gut befreundet sind, beweist die Tatsache, dass sie Ende April gemeinsam Urlaub in Las Vegas gemacht haben. Dort genossen sie eine Poolparty zusammen mit dem weltberühmten DJ David Guetta.
Nathan Aspinall und Michael Smith verstehen sich sowohl auf als auch abseits der Bühne gut
Nathan Aspinall und Michael Smith verstehen sich sowohl auf als auch abseits der Bühne gut
Wegen ihrer geplanten Reise in die Vereinigten Staaten konnten Smith und Aspinall nicht an den Austrian Darts Open, einem der European Tour Turniere im PDC Kalender, teilnehmen. Die Wahl von The Asp und Bully Boy zog in den sozialen Medien viel Kritik von Dartfans auf sich, die nicht verstanden, warum diese beiden Spieler in einer so wichtigen Phase der (Premier League) Saison in den Urlaub fuhren.
"Ich stehe zu der Entscheidung. Es hat mich in den letzten zwei Wochen sehr gestört, dass die Leute uns dafür kritisiert haben, dass wir gehen", so schreibt The Mirror aus dem Munde von Aspinall.
Zudem hatte der amtierende World Matchplay Champion eine noch bessere Antwort parat. "Hören Sie, suchen Sie mit meinem Kalender eine Woche für mich aus, in der ich Urlaub machen kann. Dann werde ich diese Option mit beiden Händen ergreifen und diese Woche nutzen, um in den Urlaub zu fahren. Wir haben uns entschieden, uns von einem European Tour-Turnier zurückzuziehen und in den Urlaub zu fahren, um etwas Freizeit zu haben. Wir können nur dann verreisen, wenn wir uns von Turnieren zurückziehen. Ich bekomme kein Gehalt von der PDC, ich kann in meiner Freizeit machen, was ich will", sagte Aspinall.
Der 32-jährige Engländer bereut daher seine Entscheidung, nach Las Vegas zu fliegen, nicht. ''Ich stehe zu meiner Entscheidung. Mike und ich hatten vier fantastische Tage. Und ich werde es wahrscheinlich nächstes Jahr wieder tun, wenn ich in der Premier League bin. Es hatte keine Auswirkungen'', so die Nummer vier der Welt.