Nicholson ist sich über die World Series im Klaren: "Kein Spieler betrachtet sie als wichtig"

Gibt es im Moment zu viele Turniere im Dartskalender? Paul Nicholson, ehemaliger Profi und derzeit als Analyst tätig, erörtert dieses heikle Thema in seiner neuen Kolumne bei Sportinglife.

Allein in diesem Monat standen mit den US Darts Masters, den Nordic Darts Masters, den Dutch Darts Masters, dem World Cup of Darts und der Premier League Darts nicht weniger als fünf Nicht-Ranglistenturniere im Kalender. "Obwohl wir viele Ranglistenturniere für Spieler mit Tour Cards haben, gibt es immer mehr Nicht-Ranglistenturniere im Kalender der Spitzenspieler, und das führt zu einem Dilemma hinsichtlich ihrer Prioritäten", sagte Nicholson.

Nützlich

"Die World Series-Turniere sind nützlich, um den Sport in andere Teile der Welt zu tragen, und der Kartenverkauf wird für die PDC immer wichtig sein. Aber gleichzeitig gibt es so viele von ihnen, und sie nehmen viele Wochenenden in Anspruch, während andere Spieler darauf brennen, an Ranglistenturnieren teilzunehmen", so Nicholson weiter.

Nicholson ist auch der Meinung, dass das Niveau der Spitzenspieler unter den vielen Turnieren leidet. "Zu Beginn des Jahres haben wir gesehen, dass das Leistungsniveau der Spieler der Premier League nicht nur am Donnerstagabend, sondern auch am Wochenende auf der PDC European Tour oder bei den Players Championships gesunken ist. Es ging sogar so weit, dass einige sich entschieden, bei bestimmten Turnieren zu passen."

Bedeutung von Turnieren ohne Rangliste

Es ist auch fraglich, welchen Stellenwert man all diesen nicht ranggebundenen Turnieren beimessen sollte. "Wenn du mit Dimitri Van den Bergh, Michael Smith und sogar Damon Heta darüber sprichst, werden sie alle zugeben, dass diese Ereignisse keine Majors sind. Es ist immer noch ein großer Moment für sie - auf einer großen Bühne gegen die besten Spieler und vor einem weltweiten Fernsehpublikum zu gewinnen - aber es sind im Wesentlichen Einladungsturniere. Ich glaube nicht, dass jemand diese Veranstaltungen als Majors betrachtet, nur weil sie im Fernsehen übertragen werden."

Lösung

Nicholson sieht durchaus eine Lösung. "Die Turniere sollten mehr über den Kalender verteilt werden. Mein anderer Vorschlag wäre, die Veranstaltungen nach Möglichkeit etwas mehr über Europa zu verteilen. Derzeit haben die Niederlande zusätzlich zu ihrem European Tour Event und der Rotterdam Premier League ein World Series Event und die World Series Finals. Das ist zu viel für ein kleines Land, und drei davon sind nicht einmal Ranglistenturniere. Ich hoffe besonders, dass es in Zukunft Turniere in Ländern wie Schweden und Italien geben wird."

Kommentare einfügen

666

0 Kommentare

Mehr Kommentare

Sie sehen derzeit nur die Kommentare, über die Sie benachrichtigt werden. Wenn Sie alle Kommentare zu diesem Beitrag sehen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche unten.

Alle Kommentare anzeigen