Aspinall zählt sich jetzt zur Darts-Elite: "Wenn man das World Matchplay gewinnt, hat man ein anderes Kaliber"

PDC
durch Sylke PuckDonnerstag, 17 August 2023 um 8:00
nathan aspinall 2 64ce4774095f6
Nathan Aspinall hat verraten, dass der Wechsel des Wurfes während des Turniers das Geheimnis für seinen Sieg beim World Matchplay in Blackpool im vergangenen Monat war.
Aspinall sicherte sich mit einer Reihe von deutlichen Siegen die begehrte Phil Taylor Trophy. Im Finale schlug er dann Jonny Clayton mit 18-6, indem er 13 der letzten 14 Legs des Finales gewann.
Damit gewann Aspinall zum ersten Mal seit vier Jahren wieder einen großen Titel. Dieser Titel sorgte dafür, dass The Asp in der Weltrangliste auf den fünften Platz vorrückte.
Aspinall ist der Meinung, dass er sich mit diesem Titel endgültig in der Elite des Dartsports etabliert hat. "Ich wusste schon immer, dass ich gut bin, aber wenn man das World Matchplay oder die Weltmeisterschaft gewinnt, wird man in meinen Augen als Spieler eines anderen Kalibers eingestuft," sagte er.
"Ich betrachte Spieler, die die Weltmeisterschaft oder das World Matchplay gewinnen, als etwas Besonderes im Vergleich zu jemandem, der die UK Open oder die European Championship gewonnen hat. Es gibt einem mehr Prestige und ich denke, der Gewinn des World Matchplay hat mir viele Türen geöffnet."
Der Finalsieg beim World Matchplay brachte ein Preisgeld von 200.000 Pfund ein. Darüber hinaus erwarten den Engländer viele weitere lukrative Vergünstigungen. "Ich habe einige großartige Sponsoring-Möglichkeiten erhalten, Buchungen für Exhibitions und ich denke, ich habe mir meinen Platz für die Premier League im nächsten Jahr und alles, was dazu gehört, gesichert."
Der ehemalige UK-Open-Champion geht zuversichtlich in die zweite Saisonhälfte und glaubt, dass eine Änderung seines Wurfes der Auslöser für seinen Aufschwung war.
"Als ich einige Probleme mit meinem Wurf hatte, habe ich mit Gary Anderson darüber gesprochen, dass ich meine Darts schneller werfen sollte. Während des World Matchplays fand ich eine Einstellung, mit der ich mich wohl fühlte. Ab dem Viertelfinale habe ich meinen Wurf dann komplett geändert. Joe Cullen wirbelt seine Darts, wenn er sie zurückzieht und ich habe angefangen, das auch ein bisschen zu tun. Ich habe mir auch einen neuen Griff für meine Darts machen lassen. Das hilft mir beim Scoring sehr.''
"Wenn ich selbstbewusst bin, werfe ich die Darts härter und das scheint zu funktionieren. Wenn ich schneller werfe, scheinen die Darts richtig gut zu fliegen. Ich wechsle im Training oft die Würfe, dabei versuche ich immer, mich zu verbessern. Aber normalerweise bin ich dann immer dahin zurückgegangen, wo ich mich wohl gefühlt habe. Jetzt denke ich, dass ich ein besserer Spieler geworden bin. Ich glaube nicht, dass der Titelgewinn den Unterschied in meinem Spiel ausgemacht hat, sondern dass ich etwas in meinem Wurf gefunden habe, das zu funktionieren scheint", schloss Aspinall.

🗣️ "When you win the World Matchplay or the World Championship, you get classed as a different calibre of player in my eyes." Nathan Aspinall has revealed that changing his throw mid-tournament was the secret to his success at last month’s Betfred World Matchplay.

79
Reply

Gerade In

Beliebte Nachrichten