Durrant spricht über den mentalen Kampf in den letzten PDC-Monaten: ''Jeder wollte mir zugelost werden, das war sehr schwierig''

Glen Durrant wird nächstes Jahr nicht mehr auf der Pro Tour zu sehen sein. Der ehemalige Premier League Sieger und dreifache BDO Weltmeister konzentriert sich vorerst auf das Coaching mehrerer Spieler.

Durrant gewann 2020 die Premier League Darts, aber danach ging es mit seiner Karriere sehr schnell bergab. Er schaffte es nicht, sich für die kommende PDC Darts Weltmeisterschaft zu qualifizieren und verlor unter anderem deshalb seine Tour Card. "Nachdem ich die Premier League gewonnen hatte, ging es sehr schnell bergab", so Durrant. "Eigentlich hat es schon in der Finalnacht der Premier League angefangen, da hat man schon gemerkt, dass mit meinem Wurf etwas nicht stimmt."

"Danach habe ich mein Selbstvertrauen verloren und war mir selbst gegenüber ständig negativ eingestellt. Als ich in Topform war, wollte niemand in der ersten Runde eines Turniers gegen mich antreten, und plötzlich wollte jeder mir zugelost werden, weil er sich mehr oder weniger sicher war, dass er gewinnen würde. Das war sehr schwer zu verkraften", sagte Duzza.

Keine Reue

"Aber ich bereue nichts", so Durrant weiter. "Ich habe eine fantastische Karriere hinter mir, was auch immer in der Zukunft passieren mag. Im Moment konzentriere ich mich auf das Coaching, und das macht mir sehr viel Freude. Zum Beispiel trainiere ich jetzt meinen Cousin Jamie, und ich kann ihm sagen, welche Fehler ich gemacht habe, außerdem gibt er mir manchmal Tipps, die mein Spiel wieder verbessern können. Mein Hauptziel ist es jetzt, ein guter Mentor zu sein, und ob ich jemals auf die Pro Tour zurückkehren werde, wird die Zukunft zeigen."

Kommentare einfügen

666

0 Kommentare

Mehr Kommentare

Sie sehen derzeit nur die Kommentare, über die Sie benachrichtigt werden. Wenn Sie alle Kommentare zu diesem Beitrag sehen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche unten.

Alle Kommentare anzeigen