Ratajski wäscht Hände in Unschuld: 'Keine Ahnung, worüber sich Humphries aufgeregt hat'

Krzysztof Ratajski hat sich wie im letzten Jahr für das Viertelfinale des World Matchplay qualifiziert. Der 'Polish Eagle' schlug Luke Humphries mit 11-5 und trifft nun auf Turnierüberraschung Callan Rydz.

"Ich bin zufrieden mit diesem Sieg, aber sicher auch mit dem erreichten Niveau", eröffnet Ratajski. "Das Publikum hat mich manchmal ausgepfiffen und meinem Gegner die Hand gereicht, doch damit habe ich keine Probleme. Es ist normal, dass die Zuschauer in England den Heimspieler anfeuern."

Ratajski schied im Viertelfinale des letztjährigen World Matchplay gegen Michael Smith aus. "Aber ich bin jetzt ein besserer Spieler und spiele viel konstanter. Deshalb bin ich hoffnungsvoll, dass ich dieses Mal das Viertelfinale überstehe."

Vorfall

In der ersten Pause schien es zu einem Zwischenfall zu kommen, als Humphries sich beim Schiedsrichter beschweren wollte. "Davon habe ich nichts mitbekommen", sagte Ratajski. "Ich war die ganze Zeit auf mein eigenes Spiel konzentriert, also habe ich keine Ahnung, worüber sich Luke aufgeregt hat."

Kommentare einfügen

666

0 Kommentare

More comments

You are currently seeing only the comments you are notified about, if you want to see all comments from this post, click the button below.

Show all comments