Revanche oder Wiederholung? Gerwyn Price & Rob Cross treffen im zweiten World Series Finale in Folge bem Nordic Darts Masters aufeinander

PDC
Samstag, 08 Juni 2024 um 22:16
gerwyn price rob cross
Gerwyn Price wird in Kürze im Finale der Nordic Darts Masters 2024 in Kopenhagen, Dänemark, auf den Sieger des letzten World Series Turniers treffen.
Nachdem er sich am Freitagabend gegen Madars Razma durchgesetzt hatte, machte Price auch im Viertelfinale kurzen Prozess mit Dimitri Van den Bergh. Im Halbfinale wartete mit dem ehemaligen Weltmeister Michael Smith, der zuvor sowohl Paavo Myller als auch Nathan Aspinall besiegt hatte, die bisher härteste Prüfung auf den Waliser.
In der Tat waren sowohl Price als auch Smith in diesem Spiel weit unter ihren jeweiligen Bestleistungen. Beide Spieler waren extrem verschwenderisch mit ihren Darts auf die Doppel und trotz einiger Anzeichen von Qualität und gutem Scoring hatten beide Mühe, in den höchsten Gang zu kommen. Am Ende war es Price der sich mit 7:3 durchsetzte, obwohl er nur einen Average von 86,08 gegenüber Smiths 91,49 hatte. Bully Boy hatte nicht nur den höheren Average, sondern mit 6 Stück auch die meisten Maxima getroffen. Aber wie man so schön sagt: Wer punkten will, muss Doppel treffen, und das hat sich wieder einmal bewahrheitet, denn obwohl Price nur mit 26,9 Prozent auscheckte, während Smith nur 17,6 Prozent erreichte, war der Waliser gnadenlos.
Im Finale wird Price gegen Rob Cross antreten. Die beiden standen sich auch das letzte Mal bei der World Series of Darts im Finale der US Darts Masters in New York City gegenüber. Damals war Cross siegreich und nach seinen Siegen gegen Jeffrey de Graaf und Stephen Bunting in Kopenhagen beendete er im Halbfinale auch die Hoffnungen von Weltmeister Luke Humphries.
Cross begann stark und erspielte sich eine frühe 4-1-Führung. Nachdem Voltage einen Dart zum 5-1 verpasst hatte, drohte das Momentum wieder zu Gunsten des Weltranglistenersten zu kippen. Obwohl Humphries immer besser ins Spiel kam, konnte er den Ausgleich nie ganz herstellen und mit einem 14-Darter im 11. Leg sicherte sich Cross den Sieg und damit zum zweiten Mal in Folge einen Platz im Finale des World Series of Darts Turniers.