Ronny Huybrechts erwägt Rückgabe der Tour Card: "Neuer Kalender mit Players Championships unter der Woche ist eine Katastrophe für mich"

PDC
Dienstag, 26 September 2023 um 12:00
ronny huybrechts 6407381bc6ffa
Die PDC hat kürzlich eine drastische Änderung ihres Dartkalenders angekündigt. Ab dem nächsten Jahr werden die Players Championships unter der Woche und nicht mehr an den Wochenenden stattfinden.
In diesem Jahr findet bereits die Hälfte der Players Championships unter der Woche statt, ab nächstem Jahr werden es alle sein. "Das ist eine sehr große Katastrophe", sagte Ronny Huybrechts gegenüber Het Nieuwsblad.
The Rebel arbeitet neben dem Dartsport auch als Lagerist. "Ich habe schon mal kurz nachgeschaut und nachgerechnet: wenn ich alle Floor Turniere bis Juni mitnehme, sind meine freien Tage aufgebraucht. Und dann habe ich die Qualifikationsturniere für andere Turniere noch gar nicht mitgezählt. Das ist einfach nicht möglich. Als einziger Lagerarbeiter bei uns kann ich nicht 80 bis 90 Tage lang abwesend sein. In einer großen Fabrik kann man vielleicht einen Deal mit seinem Chef machen, aber das ist bei mir nicht der Fall. Ich kann manchmal ein paar Tage mehr nehmen, aber nicht so viel."
"Ihre Argumentation geht einfach nicht auf", so Huybrechts weiter. "Sie sagen, dass die Nummer 50 der Welt in zwei Jahren 100.000 Pfund verdient hat (das ist Ritchie Edhouse und er hat tatsächlich ein Preisgeld von 102.250 Pfund, Anm. d. Red.). Aber dieser Betrag ist nicht auf seinem Konto lol. Alle Spieler außerhalb der Weltspitze müssen 50 Prozent ihres Preisgeldes an den Manager abführen. Wenn man dann noch die britischen Steuern, die belgischen Gemeindesteuern und die Sozialabgaben hinzurechnet, bleiben 10.000 bis 15.000 Euro pro Jahr übrig. Davon kann doch wohl niemand leben? Wenn man zu Hause wohnt wie ein Mike De Decker, ist das in Ordnung, aber als erwachsener Mann mit einer Familie?"
"Selbst 'unser Kim' (Bruder Kim Huybrechts) käme mit seinem Preisgeld nicht weit, wenn er nicht seinen Laden hätte", sagte Huybrechts. "Glaubt mir. Ein Haus abbezahlen, ein Auto, dazu noch kleine Kinder. Sie erwarten offenbar, dass wir alle 128 Vollzeitprofis werden. Und dann hört man im Fernsehen, dass der Sieger eines bestimmten Turniers 160.000 Pfund gewinnt. Das macht mir solche Sorgen. Wenn die Leute diese Summe hören, fallen sie vom Stuhl und sagen: "Wow! Aber das vermittelt wirklich ein verzerrtes Bild. Okay, die besten Spieler der Welt können davon leben. Aber der Rest..."
Tour Card
Der 58-jährige Belgier, der seine Tour Card erst Anfang des Jahres erhalten hat, erwägt daher, sie bereits am Ende dieses Jahres zurückzugeben. "Ich werde auf jeden Fall mit meinem Manager darüber sprechen. Es wird sich zeigen, wo ich stehe. Vielleicht kann ich meinen Urlaub nehmen und dann sehen, ob es eine Chance gibt, dass ich meine Tour Card behalten kann. In diesem Fall wird mein Chef vielleicht Verständnis haben, aber meine Produkte müssen ja auch rausgehen lol. Ich erwarte, dass noch mehr Darter ihre Karten abgeben werden. Ich habe gehört, dass auch Robbie (Knops, Anm. d. Red.) im Zweifel ist und Mario (Vandenbogaerde, Anm. d. Red.) sich mit seinem Sohn selbständig gemacht hat. Da überlegt man es sich zweimal, auch die Darter, die sich im Januar um eine solche Tour Card bewerben wollen. Es ist toll, wenn man eine bekommt, aber man muss auch in der Lage sein, das alles zu erreichen. Und nicht nach ein paar Monaten feststellen, dass es nicht klappt."
"Und wenn man bedenkt, dass meine Frau diesen Sommer allein gereist ist", fügt er hinzu. "Ich habe sie 15 Tage lang nicht gesehen, aber ich kann es mir nicht leisten, Turniere zu verpassen. Und wenn man plötzlich verliert, gibt es kein Geld. Dann muss man eben gewinnen, heißt es. Ja, so einfach ist das nicht."

Tweet not found

The embedded tweet could not be found…

Gerade In

Beliebte Nachrichten