Raymond Smith zieht sein Ding gegen Petersen durch: "Ich habe bei dieser Weltmeisterschaft noch nicht mein bestes Niveau gezeigt"

Raymond Smith hat in der zweiten Runde der PDC Darts WM eine verblüffende Leistung vollbracht. Der Australier besiegte den an Nummer 28 gesetzten Devon Petersen mit 3-0.

"Es war nicht der beste Petersen, der mir gegenüberstand, aber ich bin natürlich sehr zufrieden mit diesem Sieg", sagte Smith anschließend vor der Presse. "Trotzdem habe ich bei dieser Weltmeisterschaft noch nicht mein bestes Niveau gezeigt, bei Turnieren in Australien habe ich regelmäßig einen Average von über 100. Das ist mir hier noch nicht gelungen, deshalb muss ich etwas entspannter spielen."

Smith muss wegen dieses Sieges Weihnachten in England feiern. "Aber ich wusste im Voraus, dass dies möglich ist, also macht es mir nichts aus. Ich habe zwar keine guten Erinnerungen daran, aber als ich das letzte Mal zu Weihnachten in England war, hat mein Bruder Selbstmord begangen."

Positive Erinnerungen

Der 43-jährige Australier wird in England von seinem Sohn Ky begleitet, der in der ersten Runde mit 1-3 gegen Maik Kuivenhoven verlor. "Trotzdem sollten wir darüber nicht enttäuscht sein. Wir müssen uns an das Positive erinnern, seine Technik war zum Beispiel sehr gut. Das war sein erstes großes Turnier in Europa, daraus kann er nur lernen."

Kommentare einfügen

666

0 Kommentare

More comments

You are currently seeing only the comments you are notified about, if you want to see all comments from this post, click the button below.

Show all comments