Raman bleibt nach dem Gewinn der Tour Card nüchtern: "Jetzt beginnt die eigentliche Arbeit"

Brian Raman kann sich in den nächsten zwei Jahren mit den besten Dartspielern der Welt messen. Am zweiten Tag des Finales der European Q-School sicherte sich der 25-jährige Belgier zum ersten Mal in seiner Karriere eine Tour Card.

Raman besiegte im Finale den Amerikaner Jules van Dongen. "Es fing nicht gut an, ich lag schnell 0-4 zurück. Ich habe gestern gesehen, wie mein Landsmann Mario Vandenbogaerde das Finale mit 0-6 verloren hat und wollte nicht, dass mir das Gleiche passiert. Selbst als ich weit zurücklag, habe ich an mich geglaubt, und weil Jules danach einige wichtige Doppel verpasste, konnte ich noch 6-4 gewinnen", sagte Raman.

Ein schlechtes Spiel

"Ich habe nur ein wirklich schlechtes Match gespielt, das war im Viertelfinale gegen den Deutschen Kai Gotthardt. Unmittelbar nach dem Sieg schickte ich meiner Freundin eine Nachricht, dass es bei jedem Turnier ein schlechtes Spiel gibt und dass ich hoffentlich dieses hinter mir habe. Das hat sich später als wahr herausgestellt", lacht Raman.

Der 25-jährige Belgier beendete das vergangene Jahr als Nummer eins der Weltrangliste der World Darts Federation (WDF). "Aber jetzt eine Tour Card zu erobern, ist ein großer Schritt nach vorn. Die eigentliche Arbeit beginnt jetzt. Ich werde wirklich hart trainieren, um mich wöchentlich mit den besten Spielern der Welt messen zu können."

Möglicher Umzug nach England

Raman überlegt auch, sich in England niederzulassen. "Ich habe bereits mit meiner Freundin darüber gesprochen, und das ist tatsächlich eine reale Möglichkeit. Wir müssen das noch prüfen, aber bei der derzeitigen Pandemie wäre es einfacher, weil die meisten Turniere in England stattfinden."

Lesen Sie mehr darüber:
PDC Q-School Brian Raman

Kommentare einfügen

666

0 Kommentare

More comments

You are currently seeing only the comments you are notified about, if you want to see all comments from this post, click the button below.

Show all comments