Van Gerwen überlebt den späten Druck von White und beendet seine Durststrecke im World Matchplay Viertelfinale

Michael van Gerwen steht zum ersten Mal seit 2017 wieder im Viertelfinale des World Matchplay und möchte seinen beiden Titeln auf der Winter Gardens Bühne noch einen draufsetzen.

Er gewann mit 11-8 gegen Ian White, der spät Druck ausübte, aber es war die "Green Machine", die nach dem Verpassen mehrerer Sätze von Matchdarts mit einem phänomenalen 121er Checkout auf dem Bull glänzte. Van Gerwen wird jetzt im Viertelfinale auf Nathan Aspinall treffen.

Obwohl White einen Average von acht weniger als van Gerwen hatte, führte er zu Beginn des Spiels mit 4-3 und obwohl MVG am Ende ein Break schaffte, konnte er sich nicht durchsetzen, so dass es zur Pause 5-5 für White stand.

Ein 84er-Checkout und ein 13-Darter auf der Doppel 16 brachten van Gerwen dann aber mit 7-5 in Führung. Obwohl White den Rückstand verkürzen konnte, baute der Niederländer seine Führung mit einem 13-Darter zum 8-6 weiter aus.

Dann nutzte er ein schlechtes Finishing von White mit einem 92er Checkout zum 9-6 und wie schon bei seinem Unentschieden gegen Heta hatte er in der zweiten Hälfte des Spiels leichtes Spiel, als er plötzlich einen Punkt Vorsprung hatte.

Trotzdem ging es in die Verlängerung, weil van Gerwen zwei Matchdarts auf die Doppel 20 vergab und White mit einem 108er Checkout zum 10-7 am Leben blieb.

Van Gerwen vergab weiter Matchdarts und White breakte zum 10-8. Es war sein Wurf zum 10-9.

Er verpasste 161 auf das Bull, aber van Gerwen verfehlte das gleiche Ziel nicht mit einem unglaublichen Bull-Out von 121.

Lesen Sie mehr darüber:
PDC World Matchplay Michael van Gerwen Ian White

Kommentare einfügen

666

0 Kommentare

More comments

You are currently seeing only the comments you are notified about, if you want to see all comments from this post, click the button below.

Show all comments